Blusen Übersicht

BlusenDie Bluse meinte früher den Arbeitskittel, der locker in der Art eines Hemdes fiel.

Abendbluse - Die schicke ¾-Arm-lange Abendbluse fällt durch ihre Spitzeneinsätze und Hemdkrause auf.

Blousonbluse - Der Gürtelbund liegt eng an der Taille, während der Rest der Bluse weit fällt. Die Bluse wird durchgeknöpft.

Carmenbluse - Die Carmenbluse ist schulternfrei und mit Rüschen oder Volants besetzt. Sie hat ein so genanntes Carmen-Dekolleté.

Folklorebluse - Die Folklorekleidung taucht immer mal wieder in der Mode auf, so auch die Folklorebluse. Sie sind häufig mit Stickereien und Bordüren versehen. Die Ärmel sind weit aufgebauscht, werden jedoch mit einem engen Abschlussbündchen an den Unterarmen zusammengehalten.

Hemdbluse - Die Hemdbluse gleicht mit ihren Manschettenärmeln und ihrem geraden Schnitt einem Herrenhemd. Die Bluse wird durchgeknöpft und besitzt meist eine Brusttasche.

Jumper - Der Jumper ist im engen Sinne kaum als Bluse zu bezeichnen, obgleich er sehr feminin daher kommt. Er wird wie ein Pullover über den Kopf gezogen, besitzt einen U-Boot-Ausschnitt und einen Bundabschluss und fällt locker.
Ursprünglich trugen die Seeleute diese praktischen Überziehblusen. Aus den Jumpern entwickelten sich in den 1980er die Sweater.

Kas(s)ack - Der Kassack ist eine etwas längere Bluse, fast wie eine Art Hängerkleidchen. Diese Bluse hat einen geraden Schnitt und wird meist mit einem Gürtel getragen. Das untere Ende ist häufig an den Seiten geschlitzt. Der Kassack ist meist nur mit einer halben Knopfleiste versehen.

Kimonobluse - Diese Bluse fällt wegen ihrer weit ausfallenden, an einen Kimono erinnernden Ärmel auf.

Long-Bluse - Die Long-Bluse ist, wie der Name schon sagt, relativ lang und reicht über die Hüften. Die Bluse wird ohne Gürtel getragen.

Polobluse - Die sportliche Polobluse ist auch unter den Namen Polohemd, Tennis- oder Freizeithemd bekannt. Fast immer hat sie kurze Ärmel und nur eine halbe Knopfleiste. Dazu hat sie einen Auslegekragen.
Seit den 1960er Jahren trägt das schon vorher von den Männern in Mode gebrachte Polohemd auch die Damenwelt als Freizeitbekleidung.

Reverskragenbluse - Bei dieser Blusenform ist der Kragen wie bei einer Anzugsjacke nach außen gelegt.

Romantikbluse - Die verspielte romantische Bluse besticht durch ihre vielfältigen Biesen und Fältchen, sowie Rüschen und Volants.

Schlupfbluse - Damit Frau die Bluse leichter über den Kopf ziehen kann, ist sie oben geschlitzt. Sie besitzt keine Knopfleiste und ist vorne halb offen.

Damenhemden - BlusenSchluppenbluse - Am Hals befinden sich bei der Schluppenbluse breite Bänder, die locker zu einer Schleife gebunden werden. Schluppe ist das österr. Wort für Schleife.

Schößchenbluse - Die Schößchenbluse ist durch ihr angesetztes Hüftteil länger als eine herkömmliche Bluse. Sie wird durchgeknöpft und mit einem Gürtel getragen.

Shirt-Bluse - Die Shirtbluse ist auch eine Schlupfbluse, jedoch ist die Shirtbluse aus Baumwollstoff. Sie hat entweder kurze oder gar keine Ärmel.

Sportbluse - Die praktische Sportbluse ist mit Schulterklappen und Brusttaschen ausgestattet. Sie besitzt meist Krempelärmel.

Stehkragenbluse - Diese Bluse zeichnet sich durch einen Stehkragen aus, der keine Spitzen aufweist.

Wickelbluse - Der Stoff wird um den Oberkörper gewickelt und mit einem lockeren Knoten zusammengebunden.

Sidebar Menu