Der Chesterfield

chesterfield dunkler überzieherDer Chesterfield ist im engeren Sinne kein Mantel, sondern wird als Überzieher bezeichnet, da er sehr viel leichter als ein Mantel gearbeitet ist. Seine Bezeichnung erhielt er vom Kreator dieses Kleidungsstücks, der es 1889 in Mode brachte. Dieser war ein Angehöriger des Earls of Chesterfield, dem Vizekönig von Indien.

Dieser dunkle Überzieher zeichnet sich durch seine Eleganz und Geradlinigkeit aus. Er ist aus leichtem Wollstoff gefertigt und kam ursprünglich mit einreihiger verdeckter Knopfleiste in Mode. Sein mitunter samtiges Revers kann aufsteigend oder fallend sein, sollte aber auf jeden Fall eng am Hals abschließen. Er ist an der unteren Rückseite geschlitzt, hat eingeschnittene Klappentaschen, sowie eingesetzte Ärmel.

Ein Chesterfield sollte gut sitzen und am besten maßgeschneidert sein. Zunächst als Herrenkleidung vorgesehen, wurde er nach dem I.Weltkrieg auch von Frauen getragen. Heutzutage ist der Chesterfield, zumindest dem Namen nach, weitgehendst aus der Mode gekommen.

Mehr Mäntel & Umhänge