Hosen Übersicht

MännerhoseAufschlaghose - Die Aufschlaghose weist am Fußende einen Umschlag auf.

Ausgestellte Hose - Figurbetonte Hose, die an den Fußenden weiter als an den Knien ist.

Baggyhose (Skaterhose) - Baggyhosen sind Jeans, die mit einem tief liegenden Schritt ausgestattet und seit den 1990er sehr beliebt in der Hipphopper- und Skaterszene sind.
Ursprünglich entwickelte sich dieser Hosenstil aus dem Umstand, dass amerikanische Gefangene keine Gürtel o.ä. tragen durften und die Hosen rutschten.

Bermudashorts/Bermudas - Bequeme kurze Hose, die bis kurz oberhalb der Knie reichen.

Bootcut - Bootcut-Hosen enden in einer Linie mit den Schuhsohlen.

Breeches - Eng anliegende Reithose, die an den Oberschenkeln sehr weit geschnitten ist und ab den Knien bis zu den Waden eng anliegt. Sie wird mit Knöpfen, einem Reißverschluss oder mit Schnürbändern geschlossen. An den Beininnenseiten, manchmal auch auf der Gesäßfläche ist sie zur Verstärkung mit Wildleder versehen. Zu den Breeches gehören als Fußbekleidung Reitstiefel.

Bruch(e) - Ein Stück Stoff, welches durch die Beine gezogen und zum Zusammenhalt verknotet wurde. Es diente als Unterhose oder auch als Badehose. Die Bruch wurde von Männern getragen.

Herrenhosen AuswahlBundfaltenhose - Die Falten am Bund machen diese Hose sehr bequem.

Caprihose/Piratenhose - Sie reicht bis kurz über die Knie und liegt eng an.

Cargohosen zeichnen sich durch viele Taschen aus, die auch an den Hosenbeinen angebracht sind.

Fischerhose/Kulihose - Bequeme ¾-lange Hose für Frauen, die um die Hüfte eine angenehme Weite besitzt, ansonsten aber eng anliegt. Gerne wurden diese Hosen am Strand getragen, da man damit auch im flache Wasser spazieren konnte.

Flatterhose/Slacks - Die Flatterhose weht leicht und locker um die Beine und ist gerade geschnitten.

Gauchohose - Diese Hose reicht bis zu den Waden und sieht einem Hosenrock ähnlich.

Gerade Hose - Diese Hose hat einen geraden Schnitt und ist schmal in der Hüfte.

Hosenrock - Dem Hosenrock sieht man von weitem nicht an, dass es eine Hose ist, da sie sehr weit, oft in Glockenform geschnitten ist. Der Hosenrock ist speziell für Frauen entwickelt worden, da es sehr unbequem und vermutlich nicht ganz schicklich war, mit einem Rock Rad zu fahren. So wurde der Rock mit einer Naht in zwei weite Hosenbeine getrennt.

Hot Pants - Sehr eng anliegende nur knapp über die Pobacken reichende Shorts für Frauen.

Hüfthose - Die Hüfthose ist sehr tief geschnitten, lässt die Hüftknochen sehen und ist besonders bei jungen Frauen beliebt. Hüfthosen können einen Schlag haben oder aber auch eng nach unten führen.

Jeans - Ursprünglich in Amerika als Arbeitshose entwickelt Hose, welche aus robustem Material gefertigt und mit auffälligen Steppnähten und Nieten stabilisiert wurde.

Jogginghose - Bequeme Hose aus elastischem Material, die gerne zum Sporttreiben, aber auch als Freizeithose angezogen wird.

Karottenhose - Die Karottenhose wird am Fußende enger und ist am Po relativ weit.

Knickerbocker - Die Knickerbockerhose reicht bis zur Wade und der Bundabschluss wird leicht vom überfallenden Stoff überdeckt.

Kniebundhose - Schmal geschnittene Hose die mit einem Bund knapp unter dem Knie abschließt.

Latzhose - Meist aus Leinen- oder Jeansstoff gefertigte Hose, welche einen Brustlatz hat. Auf dem Brustlatz sind oft ein bis zwei Taschen aufgesetzt. Die Träger werden mit Schnallen geschlossen.
Latzhosen werden gerne auch von Schwangeren getragen.

Lederhose - Lederhosen bieten durch ihr festes Material einen besondern Schutz bei besonderen Beanspruchungen. So z.B. Reiten oder Motorradfahren. Außerdem finden sich Lederhosen bei naturnahen Völkern die sich vor Kälte schützen müssen, wie den Indianern und Inuits. Ab 1950 wurden Lederhosen gerne zu Modezwecken von bestimmten Jugendgruppen getragen, wie den Rockern, den Punkern….
Eine andere Form der Lederhose ist die Bayrische kurze Trachtenhose. Sie wird auch als Krachlederne bezeichnet. Sie besitzt einen Latz und Hosenträger.

Norwegerhose - eine klassische Hose aus der Wintersportbekleidung, wegen des mit einm Gummiband verstärkten Überfalls an den Fußknöcheln auch Überfallhose genannt.

Oxfordhose - Sackartige Hose, die von den männlichen Studenten um 1925 getragen wurden. Sie besitzt weite Beine.

Pantalon - Knöchellange eng anliegende Hose. Später erfuhr sie einen Wandel zur Strumpfhose.

Pumphose/ Palazzohose / Pluderhose - Ursprünglich reichte die Pluderhose nur bis zu den Knien oder Waden. Heutzutage nennt man auch die bis zu den Knöcheln reichenden Hosen so.

Rheingrafenhose/Rhingrave/Unterrockhose - Wurde von den Männern des Bürgertums unter ihrem Rock getragen, mutete einer knielangen Pumphose an.
Die Hose ist reich mit Schleifchen verziert und machte sich um 1645 aus Holland auf den Weg nach Europa.

Röhrenhose - Hose, die sich unten hin verjüngt.

Saroulhose - Der Schritt ist sehr weit unten angesetzt und die Hose besitzt einen engen Beinabschluss.

Schlaghose/Hippihose - Die Schlaghose ist unten sehr weit ausgestellt und hatte ihren Boom in der Flower-Power-Zeit in den 1960/70er Jahren. Beliebt waren die Hosen auch in knatschbunten Farben und verrückten Mustern. Blumenornamente wurden gerne verwendet. Heutzutage werden diese Hosen wieder hervorgekramt und erleben in abgemilderter Form ein Comeback.

Schlumperhose Die Schlumperhose ist wadenlang und wurde zu Beginn des 17.Jh. getragen. Sie besitzt weder Schlitze noch Polster. Dafür wurden sie am Knie mit Schleifen zusammengebunden. Die Hose wurde mit einem Gürtel zusammengehalten und war an den Seiten mit einer Knopfleiste verziert.

Shorts - Sehr kurze Hose, welche es im femininen wie auch männlichen Stil gibt und von Frauen und Männern getragen wird. Sie wird gerne beim Sport getragen ->Boxershorts.

Steghose/ Keilhose - Die Hosenbeine verlauf wie Keile. Mithilfe von (meist elastischen) Stegen werden die Hosenbeine straff gehalten. In den 1950er wurden dieser Hosenstil auch als Skihose verwendet.

Trägerhose - Meist weit geschnittene, weich fallende Hose, die zur Zierde mit ein oder zwei Stoffträgern versehen sind, die ansonsten keine weitere Funktion haben.

Wickelhose - Die Wickelhose besteht aus zwei zusammengenähten Stoffen, die man unter den Beinen hinaufzieht und dann mithilfe von Bändern um die Taille verschnürt. Die Seiten der Hose sind nicht vernäht und je nach Wickeltechnik schaut das Bein hervor oder auch nicht.

Wollhose - Die aus Wolle gestrickten Hosen waren in den 1970er Jahren sehr in der Kindermode beliebt. Es sind aber auch maschinengestrickte Wollhosen für Erwachsene bekannt.

Sidebar Menu