Der Kapotthut - Kapotte

Als Kapotthut wird meist jeder kleine, hoch aufgesetzte Hut aus Stroh, mit hoch stehender Krempe, die das Gesicht einrahmt, bezeichnet.
Den Kapotthut gibt aber es eigentlich nicht, denn der Kapotthut oder Kapotte entwickelte sich aus der Kapuze des Capote, einem Anfang des 19.Jahrhunderts üblichen Umhangs.
Aus dieser Kapuze entwickelte sich die Form eines Hutes, der die Ohren bedeckt und mit einer zusätzlichen Krempe ausgestattet war. In dieser Form ist der Kapotthut auch als Schute bakannt.

Mitte des 19. Jahrhunderts war diese Kopfbedeckung sehr beliebt, handelte es sich doch um einen im Grunde einfachen Strohhut, der mti Blumen, Girlanden und anderen Accessoires sehr einfach verziert und verschönert werden konnte.

Allen Formen des Kapotthutes gemein ist also lediglich die individuelle Dekoration und die an der Krone liegende, zusätzliche Krempe.

Mehr Hüte ...