Safarijacke

Die Merkmale der Safarijacke sind durch ihre Funktionalität bestimmt. So ist sie in natürlichen unauffälligen Farben gehalten wie khaki, sand, braun und grau.
Da die Safarijacke ursprünglich in den 1940er Jahren für die Abenteurer der Tropen entwickelt wurde, musste sie auch die Eigenschaft der Leichtigkeit besitzen und atmungsaktiv sein. Dafür kamen Baumwoll- und Leinenstoffe in Frage.
Heutzutage kommen hochwertige Nanostoffe zum Einsatz.

Aber eins war den Safarijacken auch schon damals eigen, nämlich die daran angebrachten Taschen in großer Vielfalt und Menge.
Das ermöglichte, vielerlei nützlichen Kleinkram in ihnen unterzubringen, ohne störendes Gepäck, wie Umhängetaschen.
So wurde die Safarijacke zu einem praktischen, nicht mehr wegzudenkenden Kleidungsstück für den tropischen Ausflug.

Beliebt sind Safarijacken vor allem bei Archäologen, Fotografen, Journalisten und Abenteurern.

Mehr Jacken