Der Tschako

Der Tschako (aus dem Ungarischen "csákó"), eine ursprünglich militärische Kopfbedeckung, wird ab Mitte/Ende des 19. Jahrhunderts in der zivilen Mode aufgesetzt.
Diese steife Kappe mit Augen- (und gelegentlich auch Nacken-) Schild und zylinderförmigen Oberteil wurde ursprünglich von den Ungarischen Husaren getragen und in das Militär der k.u.k. - Monarchie eingeführt, insbesondere als Feldkappe in der Garnisonen der Infanterie.
In Deutschland wurde die Tschako - Feldkappe bald von der preussischen Pickelhaube abgelöst, doch in anderen Militärs und Militärakademien wird der Tschako noch heute, v.a. zu Repräsentationszwecken und bei Paraden getragen.

Tscahko der VolkspolizeiDer Tschako wurde ursprünglich aus Filz gefertigt, später aus gestärktem und schwarz lackiertem Leder - auch um Säbelhiebe abwehren zu können.

Besonders bekannt aus Filmen ist der französische Tschako, wie er von den Jäger-Regimenten der Napoleonischen Armee getragen wurde.

Mehr Muetzen und Kappen...