Der Zylinder

hut zylinder schwarze seideDer Zylinder ist ein steifer, schwarzer Herrenhut mit fester Krempe, den heute fast nur noch Bühnenmagier und Zauberer tragen - historisch korrekt zu Frack oder Cutaway.
Ursprünglich jedoch ist der aus dem Wollfilz- oder Biberhut des britischen Edelmannes hervor gegangene Zylinder der klassische Hut des Bürgertums.

Für uns schwer vorstellbar, doch als de englische Hutmacher John Hetherington erstmals seinen aus Seide selbst gefertigen Zylinder auf der Straße trug (1797), wurde er dafür wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses bestraft!
Der mondäne und selbstbewusste (männliche) Bürger trug den Zylinder Hut auch, um damit seinen Stand gegenüberder dem Adel zu vertreten, der den Zylinder bis Mitte des 19. Jahrhunderts als unelegant ablehnte.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts avancierte der Zylinder aus schwarzer Seide mit rotem Futter hingegen zum eleganten Abendhut, während der graue Zylinder für festliche und gesellschaftliche Anlässe tagsüber getragen wurde. Auch trug ihn die Dame als Reithut.
Eine Variation erfuhr der Zylinder durch den chapeau claqgue, ein mit Seide überzogenes Drahtgestell, das sich zusammenklappen und mit einem Handstoß wieder aufklappen ließ.

Schließlich entwickelte sich der Zylinder auch zum Bestandteil bestimmter Berufstrachten, etwa der Schornsteinfeger und der Kutscher.

Mehr Hüte und Kopfbedeckungen